Organisches Gemüse

BIOHACKING:

ERNÄHRUNG

Hintergrund DNA3.jpg

Man ist, was man isst-

das "artgerechte" Ernährungskonzept für Biohacker

 

Nahrung und Evolution

In dem folgenden Text,  geht es um Nahrungsmittel, die unseren Stoffwechsel beeinflussen können.  Es geht um artgerechte Nahrung, um Nahrungsmittel mit Wirkung!

 

Unsere Gene kennen keine Cola

Unsere Gene haben sich in den letzten 40.000 Jahren nicht wesentlich verändert, daher sind viele moderne Nahrungs- und Lebensmittel neu für unser Immunsystem und es kommt somit häufig zu Beschwerdebildern wie Unverträglichkeiten, Allergien und Entzündungen.
 

Je älter ein „Nahrungsmittel“ist, umso besser verträglich ist es in der Regel.

Junge Nahrungsmittel (ca. 10.000-15.000 Jahre alt), wie z. B. Weizenprodukte, raffinierter Zucker, isolierter Fruchtzucker in Fruchtgetränken und Süßgetränke wie Cola u.v.w. sollten daher seltener auf unserer Speisekarte auftauchen.
 

Hintergrund DNA3.jpg

Essen und Trinken ist Energie und Medizin zugleich!

Unser heutiges „Wissen“ über einzelne Nahrungsinhaltsstoffe, sollten wir gezielt nutzen. Nahrung wirkt auf unsere Psyche, das Nervensystem sowie unser Immun- und Hormonsystem.
 

Qualität statt Quantität

…wenn man bedenkt, wieviel und was wir in 50 Lebensjahren durchschnittlich essen, sollte die  Auswahl unserer Lebensmittel wohlbedacht sein!

 

ca. 20 Tonnen Lebensmittel in 50 Jahren
Dies könnten sein:

  • 40 ausgewachsene Schweine

  • ein Brotlaib von 4,5 km Länge

  • 2,5 Tonnen Zucker

gesundes Essen



„Was auch immer der Vater einer Krankheit ist, die Mutter ist mit Sicherheit eine falsche Ernährung!“

Hippokrates von Kos (ca. 430-370 v.Chr.)

 

Weg vom Kalorienzählen… hin zu hochwertigen Nahrungsmitteln!
 

Hin zu:

  • Intermittend Fasting… Essen zur richtigen Zeit

  • energiereichen Kohlenhydraten

  • Fetten, die Entzündung hemmen

  • guten Eiweißen, den Grundbausteinen unseres Lebens

  • einem gesunden Trinkverhalten

 

 

Postprandiale Entzündung … die Entzündung nach dem Essen

Unter postprandialer Entzündung versteht man die Entzündungsreaktion des Körpers nach einer Mahlzeit. Lernen Sie Strategien um dies zu vermeiden. Schreiben Sie ein neues Körperprogramm!

 

Faste regelmäßig….oder Faste intermittierend

Je weniger häufig du am Tag ißt, desto weniger muß dein Körper Insulin produzieren und logischerweise kommt es seltener zur eben beschriebenen postprandialen Entzündung. Je weniger Entzündung, umso vitaler fühlst du dich!

 

Nahrung als Medizin… Essen mit Wirkung

Wir nutzen die Wirkmechanismen bestimmter Nahrungsinhaltsstoffe zur Stoffwechselregulation

Herbstsalat
Hintergrund DNA3.jpg

Einige Krankheits- und Beschwerdebilder bei denen ich

eine Nahrungsumstellung für sehr sinnvoll erachte:

  • Adipositas

  • starkes Übergewicht

  • ADHS

  • Gelenkschmerzen

  • Insulinresistenz

  • Diabestes Mellitus

  • chronische Schmerzproblemen

  • Arthritis

  • Rheumatische Beschwerden

  • Migräne

  • Allergien

  • Darmkrankheiten

  • und Verdauungsprobleme uvw.      

Hier geht`s zu meinen Ernährungstips:

Eine umfangreiche Lebensmittelliste, ein hilfreicher Einkaufszettel und eine Auswahl an Fertigprodukten und Kochrezepten findest Du auf den kommenden Seiten.

  

Die Grundregel:

Iss nur dann, wenn du körperlichen Hunger hast.

Solltest du ein Hungergefühl verspüren, trinke 2 Gläser Mineralwasser. Bleibt das Hungergefühl, prüfe ob du Lust auf nahrhafte Lebensmittel verspürst (Fleisch, Fisch, Karotte, Apfel, Banane usw.), oder ob du Lust auf Süßes hast bzw. auf kurzkettige Kohlenhydrate.

Im zweiten Fall spürst Du nicht wirklich, körperlichen Hunger, sondern Gelüste mit denen Du versuchst „etwas“ zu kompensieren.

  

Intermittend Fasting

Versuche intermittierend im 8/16 Rhythmus zu Essen. Nimm Deine Nahrung in einem 8 Stundenzeitfenster auf und faste 16 Stunden. Dein Insulinspiegel bleibt somit 16 Stunden konstant!

Optimal wäre es, wenn die letzte Mahlzeit vor 18 Uhr stattfände.

 

  Was den Alltag erleichtert:

  • Nimm dir am Wochenende eine halbe Stunde Zeit, in der Du Deine Essenswoche planst.

  •  Besorge Dir am Wochenanfang die benötigten Lebensmittel

  • Sorge für genügend Frischhalteboxen für die Mitnahme Deiner Mahlzeiten (Salatboxen, kleine Frischebehälter für Dressings)

  • 2 Dressingshaker  für die Zubereitung und Aufbewahrung deiner Lieblingsdressings

  • Koche vor und friere ein

Lebensmittelliste:

 

Hier eine ganze Menge an Lebensmitteln die Du in den nächsten Wochen kombinieren kannst. Sei kreativ, probiere verschiedene Variationen aus und lass es Dir vor allem gut schmecken. Die Auswahl ist reichhaltig und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Fleisch, Fisch & Eier

 

Fette und Proteine aus tierischen Quellen machen einen großen Anteil der Paleo Ernährung aus. Hier ist vor allem wichtig, dass die Fleischprodukte aus Weidehaltung stammen (mit Gras gefüttert), zumindest aber von einem Bio-Bauernhof. Die Fische stammen am besten aus einem Wildfang und nicht von einer industriellen Zucht.

  • Eier

  • Ente

  • Fasan

  • Forelle

  • Gams

  • Gans

  • Garnelen

  • Heilbutt

  • Hering

  • Huhn

  • Hummer

  • Jakobsmuscheln

  • Kabeljau / Dorsch

  • Kalb

  • Kaninchen

  • Karpfen

  • Krebs

  • Lachs

  • Lamm

  • Makrele

  • Muscheln

  • Pangasius

  • Pferd

  • Rind

  • Rotbarsch

  • Sardinen

  • Schnecken

  • Seehecht

  • Seelachs

  • Strauß

  • Thunfisch

  • Tintenfisch

  • Truthahn

  • Wild

  • Zander

  • Ziege

Gemüse & Wurzeln

 

Steht immer auf dem Speiseplan. Als Beilage oder Hauptgericht. Hier hat man eine große Auswahl.

 

  • Artischocken

  • Bambussprossen

  • Blumenkohl

  • Brokkoli

  • Chicoree

  • Chilischoten

  • Chinakohl

  • Eisbergsalat

  • Endivie

  • Feldsalat

  • Fenchel

  • Grühnkohl

  • Gurken

  • Karotten

  • Kohl

  • Kohlrabi

  • Kopfsalat

  • Kürbis

  • Lauch

  • Lolo Rosso

  • Lotuswurzeln

  • Mangold

  • Maniok

  • Maronen…gerne auch schon vorgekocht

  • Okra

  • Oliven

  • Paprika

  • Pastinaken

  • Petersilienwurzel

  • Pilze

  • Radicchio

  • Radieschen

  • Rettich

  • Romana Salat

  • Romanesco

  • Rosenkohl

  • Rote Beete

  • Rotkohl

  • Rüben

  • Rucola

  • Schalotten

  • Sellerie

  • Spargel

  • Spinat

  • Süßkartoffeln

  • Tomaten

  • Wildkräutersalat

  • Wirsing

  • Yams

  • Zucchini

  • Zwiebeln

Obst

  

  • Ananas

  • Apfel

  • Avocado

  • Banane

  • Birne

  • Blaubeeren

  • Brombeeren

  • Cranberries

  • Datteln

  • Erdbeeren

  • Feigen

  • Granatapfel

  • Grapefruit

  • Himbeeren

  • Honigmelone

  • Johannisbeeren

  • Kirschen

  • Kiwi

  • Kochbananen

  • Limetten

  • Lychee

  • Mandarinen

  • Mango

  • Maracuja

  • Nektarinen

  • Orange

  • Papaya

  • Passionsfrucht

  • Pfirsich

  • Pflaumen

  • Rhabarber

  • Stachelbeeren

  • Sternfrucht

  • Wassermelone

  • Weintrauben

  • Zitrone

Kräuter, Gewürze & Zutaten

 

In die Kategorie der Paleo Lebensmittel fallen natürlich auch Kräuter in jeglicher Form. Gewisse Zutaten sind auch in leicht verarbeiteter Version (z.B. Senf) erlaubt.

 

  • Bärlauch

  • Basilikum

  • Cayenne-Pfeffer

  • Chili

  • Curry

  • Currypaste**

  • Dill

  • Essig**

  • Estragon

  • Fenchel

  • Gelatine

  • Gewürznelken

  • Honig

  • Ingwer

  • Kakaopulver**

  • Kapern

  • Kardamom

  • Knoblauch

  • Koriander

  • Kresse

  • Kümmel

  • Lorbeerblätter

  • Majoran

  • Meerrettich

  • Minze

  • Muskat

  • Oregano

  • Paprikapulver

  • Petersilie

  • Pfeffer

  • Rosmarin

  • Safran

  • Salbei

  • Schnittlauch

  • Senf**

  • Süßholz

  • Thymian

  • Trüffel

  • Vanille

  • Wacholder

  • Wasabi

  • Zimt

  • Zitronengras

  • **  nur ohne Zucker, Getreide & chemische Zusätze

Nüsse & Samen

 

Nüsse und Samen sind leckere Snacks zwischendurch, sollten aber auch nur in Maßen konsumiert werden. Sie gehören zu den Paleo Lebensmitteln mit einer sehr hohen Energiedichte und Phytinsäure.

 

  • Cashew

  • Chia Samen

  • Haselnüsse

  • Kastanien

  • Kokosnuss

  • Kürbiskerne

  • Leinsamen

  • Macadamia

  • Mandeln

  • Maronen

  • Paranuss

  • Pekannüsse

  • Pinienkerne

  • Pistazien

  • Sesamkörner

  • Sonnenblumenkerne

  • Walnüsse

Getränke

 

Wasser und Tee kann man so viel trinken wie man will. Kokosmilch ist eher zum Kochen geeignet.

 

  • Kaffee****

  • Kokosmilch**

  • Kokoswaseer**

  • Kräutertee

  • Mandelmilch**

  • Mineralwasser

  • Nussmilch**

  • Wasser

**  nur ohne Zucker, Getreide & chemische Zusätze

Fette und Öle.

Auch hier heißt das Rezept: Abwechslung. Nicht immer nur auf ein Fett beschränken.

 

  • Avocado-Öl

  • Kokosöl

  • Leinöl

  • Oliven-Öl (Nativ Extra)*

  • Rapsöl

  • *   kaltgepresst

Was unser Darm besonders mag und benötigt für eine gesunde Darmflora:

 

Algen, Ananas, Apfel, Avocado, Curcuma, Eier, Fenchel, Grünes Blattgemüse vor allem Spinat, Ingwer, Knoblauch, Kohlgemüse, Meeresfisch, Meeresfrüchte und Schalentiere, Nelken, Nüsse, Oregano, Papaya, Petersilie, Pilze, Spargel, Thymian

und Wurzelgemüse vor allem Karotten

 

 

Kartoffeln, Nudeln und Reis

 

Diese wirst Du in der Liste nicht finden, da Sie den Insulinspiegel stärker beanspruchen als die o.g. Lebensmittel. Verzichten brauchst Du allerdings nicht darauf, wenn Du diese speziell zubereitest. Du veränderst deren Kohlenhydratstruktur, indem Du sie kochst, kalt werden lässt und dann wieder zubereitest. Die Insulinausschüttung erfolgt nun regulierter und weniger intensiv.

 

Ein hilfreicher Einkaufszettel für haltbare Lebensmittel:

 

Fette und Öle:

  •  Ghee… zum Anbraten, sehr Hitzebeständig!

  • Olivenöl für Salate und Gemüse

  • Rapsöl für Salate und Gemüse

  • Kokosöl… zum Anbraten, sehr Hitzebeständig!

 

Tiefkühlwaren:

  • Gemüse (aus der Liste)

  • Obst (ungezuckert)

  • Lizza Pizza, Lizza Wraps….

 

Für den alltäglichen Gebrauch:

  • Nussvariationen (Aldi hat eine gute Auswahl)

  • Kokosmilch, Mandelmilch (Dosen- und Tetrapack)

  • Kräuter und Gewürze:

  • Siehe Liste

 

Zum Backen:

  •  Mandeln zum Zubereiten von Mandelmehl (Mandeln klein zermahlen)

 

Gesundes Essen

Schnell, lecker, fertig auf den Tisch:

 

  • Lust auf Brot, Pizza und Nudeln: hier bietet die Firma sehr leckeres aus Leinsamenmehl

  • Bedienen Sie sich auch gerne mal an aus der Gefrierabteilung (REWE u. EDEKA)

  • als Backmischung: Organic Workout PALEO-BROT-BACKMISCHUNG 3er Pack

  • Nussmüsli : Low Carb Knusper Nuss Müsli 375g - Ohne {Getreide, Zuckerzusatz Und Soja} (Proteinquelle, Hoher Ballaststoffgehalt, Laktosefrei)…von naehrsinn bei Amazon

  • Konjak Reis oder Konjak Nudeln …Geschmacksneutral von der Firma Solano bei Amazon

  • Mandel- und Kokosdrinks …z.B. von Aldi

 

Diese Auswahl an Lebensmitteln garantiert eine einfache, abwechslungsreiche Paleoküche.

Hier kommt lediglich eine frische Proteinquelle aus Fleisch oder Fisch dazu.

Genieße täglich 10 bis 20 Minuten Zeit für die Zubereitung der Mahlzeiten. Mache ein Ritual daraus.

 

Du hast schnell eine große Auswahl an Mahlzeiten für Dich zusammengestellt.

Dein Stoffwechsel wird es Dir danken!